Schutzmechanismen

Schutzmechanismen

Schutzmechanismen kommen nur in den Handelsmodellen "Auktion", "Fortlaufender Handel" und "Mini-Auktion" zur Anwendung und dienen der ...

  • Verbesserung der Preiskontinuität,
  • Wahrung der Preisqualität,
  • Erhöhung der Ausführungswahrscheinlichkeit von Market Orders sowie der
  • Vermeidung von Mistrades.
 

Schutzmechanismen in den Handelsmodellen "Auktion" und "Fortlaufender Handel"

SchutzmechanismusAuktionFortlaufender HandelMini-Auktion
Volatilitätsunterbrechungx*xx
Market Order-Unterbrechungx*--
Liquiditätsunterbrechung-xx

*beschränkt auf Eröffnungs-, untertägige und Schlussauktion

Volatilitätsunterbrechung

Der Schutzmechanismus Volatilitätsunterbrechung steht in den Handelsmodellen "Auktion", "Fortlaufender Handel" und "Mini-Auktion" zur Verfügung.
Er wird ausgelöst, wenn der Preis eines Wertpapiers den ihm zugewiesenen dynamischen und/oder statischen Preiskorridor verlässt:

  1. Der potenzielle Ausführungspreis liegt außerhalb des „dynamischen” Preiskorridors um den Referenzpreis. Der Referenzpreis für den dynamischen Preiskorridor bezieht sich dabei auf den zuletzt in einer Auktion, im Fortlaufenden Handel oder in der Mini Auktion ermittelten Preis in einem Wertpapier (= Referenzpreis 1).
  2. Der potenzielle Ausführungspreis liegt außerhalb des zusätzlich definierten „statischen” Preiskorridors. Dieser breitere „statische“ Preiskorridor definiert die maximale prozentuale Abweichung von einem weiteren Referenzpreis, der dem letzten in einer regulären Auktion ermittelten Preis (mit Ausnahme von Mini Auktionen und Liquiditätsunterbrechungen) entspricht (= Referenzpreis 2). Ist dieser nicht vorhanden, dient der zuletzt an einem der vorangegangenen Handelstage ermittelte Preis als Referenzpreis.

Der Preiskorridor definiert die maximale prozentuale Abweichung vom Referenzpreis in einem Wertpapier. Er wird für jedes Wertpapier individuell festgelegt.

Market Order-Unterbrechung

Der Schutzmechanismus "Market Order-Unterbrechung" steht im Handelsmodell "Auktion" zur Verfügung (nur in regulären Auktionen, d.h. in im Auktionsplan vorgesehenen Auktionen). Er wird ausgelöst, wenn eine Market Order oder Market-to-Limit Order im Orderbuch am Ende der Aufrufphase einer Auktion nicht oder nur teilweise ausführbar ist. Eine Market Order-Unterbrechung kann pro Auktion nur einmal stattfinden.

Liquiditätsunterbrechung

Die Liquiditätsunterbrechung ist ein zusätzlicher Schutzmechanismus im Handelsmodell "Fortlaufenden Handel" und "Mini-Auktion", der für einzelne Instrumente aktiviert werden kann. Eine Liquiditätsunterbrechung wird sowohl im Fortlaufenden Handel wie auch im Handel in Mini-Auktionen ausgelöst, wenn sich bei Vorliegen eines gekreuzten Orderbuches kein Quote eines mandatierten Designated Sponsors im Orderbuch befindet. Erfüllt der potenzielle Ausführungspreis der gekreuzten Orderbuchsituation zugleich die Voraussetzungen für das Auslösen einer Volatilitätsunterbrechung, so wird dennoch eine Liquiditätsunterbrechung ausgelöst.

 

Marktstatus

XETR

-

-

Störungen im Handelssystem

Erhebliche Störungen im Handelssystem

Xetra Newsboard

Der Marktstatus-Indikator gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Xetra Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Marktstatus-Fenster keine Entscheidungen zu treffen, Bitte verfolgen Sie auf jeden Fall die aktuellen Hinweise im Xetra Newsboard.

Das sofortige Markt-Status Update erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.