Einführung von T7 Release 11.0

Datum: 05. Apr 2022

016/2022 Einführung von T7 Release 11.0Xetra-Rundschreiben 016/22

1. Einführung

Die Deutsche Börse plant, T7 Release 11.0 am 21. November 2022 für die Handelsplätze Xetra und Börse Frankfurt einzuführen. Der Start der Simulation für T7 Release 11.0 ist für den 12. September 2022 geplant.

Dieses Rundschreiben informiert die T7-Handelsteilnehmer über den Zeitplan für das T7 Release 11.0, den geplanten Umfang und den Kommunikationsplan.

Die folgenden Erweiterungen werden in T7 Release 11.0 eingeführt:

  • Einführung von Vorhandels-Risikolimiten für Xetra als Grundlage zur Verbesserung des Risikomanagements
  • Einführung von nicht wiederherstellbaren Xetra EnLight-Quotes, um den Fußabdruck (des Persistency Layer) von Xetra zu minimieren
  • Nachrichtenverschlüsselung für ETI Low Frequency Gateways
  • Vorbereitungen für einen möglichen Handel von Digital Assets auf T7

Bitte beachten Sie, dass T7 Release 11.0 nicht rückwärtskompatibel sein wird.

Start der Simulation:   12. September 2022      
Start der Produktion:   21. November 2022
 

2. Erforderliche Tätigkeiten    

Da für T7 Release 11.0 keine Rückwärtskompatibilität angeboten wird, werden die Handelsteilnehmer gebeten, die vorbereitenden Schritte für die Software-Readiness für das neue T7 Release 11.0 am 21. November 2022 einzuleiten. 

3. Details von T7 Release 11.0

A.    Einführungszeitplan und Kommunikationskalender

Der Einführungszeitplan im Anhang gibt einen Überblick über den zeitlichen Ablauf.

Der Kommunikationskalender listet alle wichtigen Termine auf, an denen Dokumente für T7 Release 11.0 veröffentlicht werden, einschließlich bestehender Dokumente, die für T7 Release 11.0 überarbeitet werden.

Im Juli 2022 wird die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) die detaillierten vorläufigen Release Notes veröffentlichen, in denen die funktionalen und technischen Erweiterungen aufgelistet sind, die in T7 Release 11.0 verfügbar sein werden.

Die Deutsche Börse wird eine dedizierte Simulationsumgebung zur Verfügung stellen, um Handelsteilnehmern und Independent Software Vendors (ISVs) die Möglichkeit zu geben, ihre Handelsanwendungen unabhängig von der T7-Produktion umfassend zu testen.

Neben der T7-Release-Simulation können Handelsteilnehmer auch die T7-Cloud-Simulation nutzen, die es Handelsteilnehmern und ISVs ermöglicht, gegen die aktuellen T7-Produktions- und Simulationssoftware-Versionen zu testen. In dieser Umgebung können die Handelsteilnehmer vordefinierte Marktszenarien initiieren und spezifische Strategien einfacher testen als in einer gemeinsam genutzten Umgebung. Die T7 Cloud-Simulation ist permanent (24/7) zu einem festen Preis pro Stunde verfügbar und über eine SSL-verschlüsselte Internetverbindung zugänglich. Die T7-Cloud-Simulation startet im Vorfeld der üblichen Release-Simulation. Weitere Informationen zur T7-Cloud-Simulation finden Sie auf der Xetra-Website www.xetra.com unter dem folgenden Link:

B.  Umfang von T7 Release 11.0

Die folgenden Abschnitte geben einen Überblick über die Funktionserweiterungen, die in T7 Release 11.0 eingeführt werden.

Einführung von Vorhandels-Risikolimiten für Xetra als Grundlage zur Verbesserung des Risikomanagements

Mit T7 Release 11.0 wird die Funktion der Vorhandels-Risikolimite („Pre-Trade Risk Limits”, PTRL) für Xetra eingeführt, um die Möglichkeiten des Risikomanagements für Xetra-Handelsteilnehmer zu verbessern.

Die PTRL-Funktionalität ermöglicht den Handels- und Clearing-Teilnehmern sowie der Börse, Limite für Long-/Short-Positionen eines Produktes zu setzen, die vor der Annahme einer Order oder eines Quote geprüft werden. Bei Überschreitung eines Limits wird die eingehende Order oder Quote abgewiesen.

Die PTRL-Funktionalität für Xetra basiert auf der Eurex PTRL-Funktionalität mit dem Unterschied, dass die Limite als Nominalwerte gesetzt werden, d.h. die Anzahl der Stücke multipliziert mit einem PTRL-Referenzpreis pro Produkt. Der PTRL-Referenzpreis wird zum Zeitpunkt der Order- bzw. Quoteeingabe oder -änderung ermittelt und als Referenz für die Berechnung der PTRL-Auslastung durch offene Orders/Quotes verwendet. Sobald eine Ausführung stattfindet, wird der Ausführungskurs verwendet, um die PTRL-Auslastung der ausgeführten Orders/Quotes zu ermitteln; der PTRL-Referenzkurs wird verwendet, um die PTRL-Auslastung der offenen Orders/Quotes entsprechend zu reduzieren.

Einführung von nicht wiederherstellbaren Xetra EnLight-Quotes, um den Fußabdruck (des Persistency Layer) von Xetra zu minimieren

Mit T7 Release 11.0 wird Xetra die Xetra EnLight-Funktionalität dahingehend ändern, dass nur noch nicht wiederherstellbare Xetra EnLight-Quotes verfügbar sind, um den Fußabdruck (des Persistency Layer) von Xetra zu minimieren. Es wird möglich sein, den Status des Xetra EnLight-Quote wiederherzustellen, nicht aber die Historie. Zusätzlich wird es in Xetra EnLight ein neues Quote-Attribut für die Sichtbarkeit geben, das zum Zeitpunkt der Xetra EnLight-Quoteeingabe gesetzt wird. Nicht sichtbare Xetra EnLight-Quotes werden nur an die abgebende Session des entsprechenden Xetra EnLight-Responders und an alle subskribierten Sessions der „Businesses Unit“ des Requesters der jeweiligen Xetra EnLight-Verhandlung verteilt. Darüber hinaus werden nicht sichtbare Xetra EnLight-Quotes im Falle eines T7-Session-Absturzes der abgebenden Session gelöscht.

Nachrichtenverschlüsselung für ETI Low Frequency Gateways

Für ETI wird eine weitere Anbindungsalternative angeboten, welche Payload-Verschlüsselung über OpenSSL (TLS 1.2 – restricted cipher-suites) unterstützt.

Vorbereitungen für einen möglichen Handel von Digital Assets auf T7

Deutsche Börse wird Vorbereitungen treffen, um T7 für die mögliche Einbeziehung neuer Instrumententypen wie Digital Assets in einem zentralen Limit-Orderbuch und in Xetra EnLight vorzubereiten. Das Ziel ist, sicheren und effizienten Handel dieser neuen Wertpapierarten auf einer zuverlässigen Plattform möglich zu machen.

Rückwärtskompatibilität

T7 Release 11.0 wird nicht rückwärts kompatibel sein.

Anhang:

  • Einführungszeitplan, Kommunikationskalender

Weitere Informationen

Empfänger:

Alle Xetra®- und Börse Frankfurt-Teilnehmer und Vendoren

Zielgruppen:

Handel, Technik, Systemadministratoren, Benannte Personen, Allgemein

Kontakt:

 

client.services@deutsche-boerse.com

Web:

 

www.xetra.com

Autorisiert von:

 

Michael Krogmann, i.A. Holger Patt 


Marktstatus

XETR

-

-

Störung in Teilen des Handelssystems

Technische Störung des Handelssystem

Xetra Newsboard

Das Markt-Statusfenster gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Markt-Statusfenster keine Entscheidungen zu treffen, sondern sich in jedem Fall auf dem Produktion Newsboard  umfassend über den Vorfall zu informieren.


Notfallprozesse


Das sofortige Markt-Status Update erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.