Deutsche Börse und Malta Stock Exchange verlängern Vertrag über T7-Handelstechnologie

Datum: 05. Okt 2021 | Deutsche Börse

Deutsche Börse und Malta Stock Exchange verlängern Vertrag über T7-Handelstechnologie


Die Malta Stock Exchange wird die Nutzung der T7-Handelstechnologie der Deutschen Börse um weitere fünf Jahre verlängern. Der Vertrag stellt sicher, dass die Malta Stock Exchange ihren Kassamarkt auch weiterhin mit hocheffizienter Technologie betreiben wird. Beide Parteien haben vereinbart, dass künftige Anpassungen oder Neuerungen der Handelsinfrastruktur der Deutschen Börse bei Bedarf auch an der Malta Stock Exchange eingeführt werden können.

„Die Deutsche Börse bietet uns eine außerordentlich zuverlässige und leistungsfähige Handelstechnologie. Die Partnerschaft hat sich für die Malta Stock Exchange seit 2012 bewährt. Daher haben wir uns entschieden, die zukünftigen technologischen Veränderungen und Herausforderungen, die der Finanzbranche bevorstehen, weiterhin gemeinsam mit der Deutschen Börse anzugehen“, sagte Simon Zammit, CEO der Malta Stock Exchange.

„Wir freuen uns, dass die Malta Stock Exchange sich für die IT-Dienstleistungen und Technologielösungen der Deutschen Börse entschieden hat. Damit profitieren die Handelsteilnehmer von unserer Technologie für den Kassamarkt, welche wir stetig weiterentwickeln, sowie von einem großen internationalen Netzwerk an Marktteilnehmern“, so Eric Leupold, Leiter des Kassamarkts, Deutsche Börse.

Verschiedene weitere Börsen in Europa und weltweit nutzen ebenfalls die führende Handelsarchitektur der Deutschen Börse. Neben der globalen Derivatebörse Eurex, der Frankfurter Wertpapierbörse mit der Xetra-Plattform und der European Energy Exchange (EEX), der Nummer eins im weltweiten Stromhandel, die alle T7 nutzen, läuft auch der Kassamarkt-Handel der Wiener Börse auf der Technologie der Deutschen Börse. Die Börsen in Budapest, Ljubljana, Prag und Zagreb nutzen ebenfalls seit vielen Jahren die Technologie der Deutschen Börse. T7 steht für geringe Latenz, enorme Verlässlichkeit und eine hohe Flexibilität. Das zeigt der vielfältige Einsatz an Kassa-, Derivate- und Energiemärkten weltweit.

Über die Malta Stock Exchange

Die maltesische Börse ist ein wichtiger Akteur auf dem maltesischen Kapitalmarkt und bietet Unternehmen eine Struktur für die Kapitalbeschaffung und die Zulassung einer Vielzahl von Finanzinstrumenten, die anschließend auf einem geregelten und transparenten Sekundärmarkt ordnungsgemäß gehandelt werden können. Darüber hinaus bietet sie ein umfassendes Angebot an Back-Office-Diensten an, darunter die Führung von dematerialisierten Wertpapierregistern, Clearing- und Abwicklungs- sowie Verwahrungsdienste über ihren eigenen Zentralverwahrer.

Über Deutsche Börse AG

Als internationale Börsenorganisation und innovativer Marktinfrastrukturanbieter sorgt die Gruppe Deutsche Börse für transparente, verlässliche und stabile Märkte. Mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Technologien schafft sie Sicherheit und Effizienz für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Ihre Geschäftsfelder reichen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Börsenhandel. Dazu zählen die Zulassung, der Handel, das Clearing und die Verwahrung von Finanzinstrumenten, die Bereitstellung von Marktdaten sowie das Management von Sicherheiten und Liquidität. Als Technologieunternehmen entwickelt die Gruppe darüber hinaus moderne IT-Lösungen und bietet weltweit IT-Services an.

Das Unternehmen hat seine Zentrale am Finanzplatz Frankfurt/Rhein-Main und ist mit mehr als 9.000 Mitarbeitern weltweit präsent, unter anderem in Luxemburg, Prag, London, New York und Chicago, Hongkong, Singapur, Peking, Tokio und Sydney.

Weitere Informationen

Marktstatus

XETR

-

-

Störung in Teilen des Handelssystems

Technische Störung des Handelssystem

Xetra Newsboard

Das Markt-Statusfenster gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Markt-Statusfenster keine Entscheidungen zu treffen, sondern sich in jedem Fall auf dem Produktion Newsboard  umfassend über den Vorfall zu informieren.

Das sofortige Markt-Status Update erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.