Service Navigation

Empfehlungen der EZB für den Übergang zum €STR – Grundlage für die kommenden Arbeiten

20. Aug 2019

Empfehlungen der EZB für den Übergang zum €STR – Grundlage für die kommenden Arbeiten

Andreas Franke, Head of Risk Methodology OTC, Eurex Clearing

Die Arbeitsgruppe „Euro Risk-free Rates (RfR)“ hat kürzlich weitere Empfehlungen zum Übergang zum €STR herausgegeben. Wir sprachen mit Andreas Franke, CCP Risk Management bei Eurex Clearing, über die Arbeitsgruppe, ihre Aktivitäten, Empfehlungen und Herausforderungen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die EZB hat die Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um risikofreie Zinssätze zu ermitteln und zu empfehlen. Diese sollten als Grundlage für eine Alternative zu den derzeitigen Benchmarks dienen, die in einer Vielzahl von Finanzinstrumenten und Verträgen im Euroraum, wie beispielsweise EONIA und Euribor, verwendet werden.
  • Im September 2018 empfahl die Arbeitsgruppe, dass der Euro Short Term Rate (€STR) den Euro OverNight Index Average (EONIA) als neuen risikofreien Euro-Zins ersetzt.
  • Sie empfahl ferner, dass der €STR die Grundlage für die Entwicklung von Laufzeit-Fallbacks bei Verträgen mit Bezug zum Euribor bildet.
  • Die Marktteilnehmer benötigen eine sorgfältige Übergangsplanung, um Störungen der Märkte und Verbraucher zu minimieren und die Kontinuität der Verträge so weit wie möglich zu gewährleisten, einschließlich der Verträge, die sich derzeit auf einen Terminkurs und nicht auf eine Overnight-Rate beziehen.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Handel

Market making

Aktien, börsengehandelte Fonds (Exchange-traded Funds, ETFs), Anleihen, Derivate, Rohstoffe, Zinsprodukte oder Devisen: Das alles und noch viel mehr kann auf den Handelsplattformen der Gruppe Deutsche Börse weltweit gehandelt werden.

Clearing

Frankfurt/Main

Unsere Clearinghäuser Eurex Clearing AG und European Commodity Clearing AG agieren als zentrale Gegenparteien – in anderen Worten, als Käufer für jeden Verkäufer und als Verkäufer für jeden Käufer – um das Risiko des Ausfalls eines Handelspartners zu minimieren.