Service Navigation

Ein Jahr verlängerte Handelszeiten in Asien

11. Dez 2019

Ein Jahr verlängerte Handelszeiten in Asien„Darauf haben unsere Kunden gewartet.“

Titel: Mezhgan Qabool

Mezhgan Qabool, Head of Market Development APAC,
and Head of Equity & Index Sales APAC

Am 10. Dezember jährt sich zum ersten Mal der Beginn unserer verlängerten Handelszeiten in Asien. Ein sehr erfolgreiches Jahr war es! Mit ständig wachsenden Handelsaktivitäten und Volumenrekorden. Wir sprachen mit Mezhgan Qabool, Head of Market Development APAC und Head of Equity & Index Sales APAC:

Ein Jahr verlängerte Handelszeiten in Asien. Lief alles wie erwartet?

Auf jeden Fall! Tatsächlich haben wir die Erwartungen bei bestimmten Produkten und bei der Kundenbeteiligung übertroffen. Aufgrund der verlängerten Handelszeiten konnten wir 50 neue Direktkunden in Asien begrüßen, weitere werden folgen – trotz einiger Herausforderungen rund um MiFID II, die wir mit unseren Kunden in der Region bewältigen mussten. 

Bis November haben wir fast 7 Mio. Kontrakte gehandelt, wobei sich Bund, EURO STOXX® und DAX® besonders gut entwickelt haben. Zu Anfang hatten wir Bedenken, ob wir genügend Unterstützung von unseren Market Makern erhalten würden, um vom ersten Tag an im Orderbuch zu sein sowie Liquidität und enge Bid Ask Spreads zu gewährleisten. Wir waren erstaunt, 19 „Letters of Intent“ zu erhalten, unterzeichnet von unseren globalen Liquiditätsanbietern in denen sie sich verpflichteten, uns vom ersten Tag an zu unterstützen. 

Bis heute haben 13 von ihnen konsequent für Liquidität im Orderbuch gesorgt und gewährleistet, dass die Bid Ask Spreads und das Preisbild in den asiatischen Zeitzonen während der verlängerten Handelszeiten mit dem übereinstimmen, was wir während der europäischen Kernhandelszeiten beobachten. Da es während der kontinuierlichen Handelssitzung, die um 8 Uhr Singapur und um 22 Uhr MEZ begann, keine Abweichungen in dieser Hinsicht gab, wuchs das Vertrauen unserer Kundenbasis, ihre Portfolios zu diversifizieren und unsere Benchmarks in den asiatischen Zeitzonen zu handeln. 

Darüber hinaus stammen 40 Prozent des Umsatzes unseres Handelsvolumens von „Agentur“-Konten, was ein hohes Interesse von Endkunden und der Käuferseite während unserer verlängerten Handelszeiten zeigt. Dieses ist seit der Markteinführung konsistent geblieben und zeigt wirklich, dass unsere Kunden auf die neuen Handelszeiten gewartet haben!

Einige Experten sahen darin eine gute Gelegenheit, Alpha sowohl für die Verkaufs- als auch für die Käuferseite zu generieren. Hatten sie recht? 

Die Hauptmotivation für die Verlängerung der Eurex-Handelszeiten in unseren Benchmark-Futures war, dass unsere Kunden ihre Portfolios in allen Zeitzonen besser absichern und das Risiko managen können. Dazu gehört es, auf wichtige Marktnachrichten global reagieren zu können, sich gegen geopolitische Unsicherheiten abzusichern und sich wirtschaftlichen Veröffentlichungen und Ankündigungen entsprechend anzupassen. Mit einem besseren Risikomanagement und einer besseren Portfoliodiversifikation können aktive Renditen erzielt werden.  

Steigende Beteiligungsraten sind beispielsweise bei Corporate Actions zu beobachten, bei denen der EURO STOXX an einem Tag, an dem Dividenden angekündigt wurden, 153.000 Kontrakte handelte. Die Aktivität wurde sowohl von der Käuferseite (Agency) als auch von der Verkäuferseite (Principle) gesteuert. Da Asien die erste Zeitzone ist, in denen der Markt auf Nachrichten oder Ereignisse reagiert, haben wir andere Rekordtage in unserem Handelsvolumen beobachtet als bestimmte Marktnachrichten veröffentlicht wurden. Die konsequente Beteiligung von über 200 unserer direkten Mitglieder zeigt uns, dass es für unsere Kunden Möglichkeiten gibt, davon zu profitieren.

Schließlich ist die Preisfindung in den asiatischen Zeitzonen ein Nebenprodukt der verlängerten Handelszeiten. Dies ist nicht nur für unsere Kunden, die im Orderbuch handeln von Vorteil, sondern auch für diejenigen mit europäischem Engagement im außerbörslichen („over-the-counter“, OTC) Markt. So profitierten unsere Kunden durch die verlängerten Öffnungszeiten auch vom Euro-Swap-Clearing-Exposure. Kunden, die bilateral handeln, können ihre Swaps anhand der Preispunkte der Futures auf Bundesanleihen aus unserem Orderbuch in den asiatischen Zeitzonen bewerten. Dies wird unser OTC-Clearingangebot in der Region in Zukunft weiter ergänzen.

Es gab im Laufe des Jahres mehrere Rollmonate. Was für Erfahrungen wurden gemacht?

Die Handelsteilnehmer waren während der verlängerten Handelszeiten aktiv in das Rolling ihrer Positionen eingebunden, wobei pro Rollperiode durchschnittlich 136 Mitglieder registriert wurden, insbesondere in den Euro-Bund-Futures und EURO STOXX-Futures. 

In den letzten drei Rollmonaten konnten wir eine allmähliche Verbesserung der stündlichen Verteilung feststellen, es finden nun mehr Trades während der asiatischen Kernzeiten zwischen 8 und 10 Uhr morgens in Singapur statt. Der Anstieg der Rollbeteiligung ist auch ein Indikator für den gesunden Liquiditätsaufbau in den verlängerten Handelszeiträumen.

Haben bestimmte Produkte ganz besonders von der Verlängerung der Handelszeiten profitiert? 

Bei unseren Fixed Income-Podukten schneiden unsere Bund- und Bobl-Verträge besonders gut ab. In unserem Aktienindexgeschäft entwickeln sich DAX und EURO STOXX sehr gut. Diese werden alle im Orderbuch gehandelt, was die Preistransparenz schafft, die unsere Kunden für ein besseres Hedging und Risikomanagement benötigen. 

Auch unser MSCI-Portfolio ist stetig gewachsen, vor allem durch Block Trades, obwohl die Beteiligung am Orderbuch zu steigen beginnt. Wir haben sehr positive Reaktionen vom Markt erhalten, dass unsere Trade Entry Services in den asiatischen Zeitzonen verfügbar sind, mit denen sie für die 117 derzeit an der Eurex notierten Kontrakte die  Block Trade Entries nutzen können. Asiatische Basiswerte tragen weiterhin stark zum Nominalwert von 130 Mrd. € an Open Interest für Optionen und Futures bei. 

Bei Produkten, bei denen wir eine geringe Liquidität beobachteten, haben wir schnell mit dem Markt zusammengearbeitet, um die notwendigen Anpassungen, wie die Parameter der Liquiditätsanbieter, zur Unterstützung des Wachstums vorzunehmen. Wir sind unseren engagierten Kunden weltweit dankbar, die regelmäßig mit uns zusammenarbeiten und auch den Ehrgeiz haben, unsere verlängerten Arbeitszeiten zu einem Erfolg zu machen.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Natürlich ist die Verlängerung der Handelszeiten für unsere wichtigsten Benchmark-Futures nur der Anfang. Wir arbeiten derzeit mit unseren Kunden zusammen, um die Liquidität und das Volumen der verfügbaren Produkte weiter zu verbessern und den Marktzugang für neue Kunden sicherzustellen, die auch die Chancen nutzen möchten. 

Aufgrund der Kundennachfrage und der zunehmenden Bedeutung Asiens für die globale Finanzwirtschaft führen wir derzeit marktweite Konsultationen zur nächsten Phase unserer verlängerten Handelszeiten durch. Dazu gehören der Ausbau weiterer Produkte und Dienstleistungen sowie die Suche nach neuen Angeboten, um den Anforderungen und Bedürfnissen des asiatischen Marktes gerecht zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Handel

Aktien, börsengehandelte Fonds (Exchange-traded Funds, ETFs), Anleihen, Derivate, Rohstoffe, Zinsprodukte oder Devisen: Das alles und noch viel mehr kann auf den Handelsplattformen der Gruppe Deutsche Börse weltweit gehandelt werden.

Wir sind für Sie da – Ihre Ansprechpartner und Hotlines

Sie interessieren sich für unsere Produkte und Services oder haben Fragen zur Deutschen Börse? Unsere Ansprechpartner und Service-Hotlines sind für Sie da.