Fortlaufende Auktion mit Market Maker

Fortlaufende Auktion mit Market Maker

Deutsche Börse Cash Market bietet für den Handel von strukturierten Produkten am Handelsplatz Börse Frankfurt die Fortlaufende Auktion mit Market Maker an:

  • Market Maker erhöhen die Attraktivität der strukturierten Produkte durch verbindliche Bereitstellung von Liquidität.
  • Anleger profitieren von fortlaufenden Preisinformationen und Handelbarkeit der strukturierten Produkte.

Handelszeit: 9.0020.00 Uhr

Handelbare Instrumente: Strukturierte Produkte
Für jedes Wertpapier gibt es genau einen Market Maker.

 

Die Fortlaufende Auktion mit Market Maker beginnt mit der Voraufrufphase, gefolgt von einer optionalen Aufrufphase. Dann findet die Preisermittlung statt.
In der Voraufruf- und Aufrufphase können alle Marktteilnehmer Orders einstellen, ändern oder löschen. Market Maker können außerdem Quotes eingeben, ändern oder löschen.

Transparenz

  • Vorhandelsinformationen:
    Während der Voraufrufphase ist das Orderbuch mit einer Tiefe von 1 geöffnet. Es werden alle Limit und Market Orders sowie der Quote mit den kumulierten Orderstückzahlen des besten Geld- und Brieflimits angezeigt. Während der Aufrufphase einer Auktion ist das Orderbuch teilweise geschlossen: Nur der Market Maker-Quote ist sichtbar.
  • Nachhandelsinformationen:
    Nach Abschluss der Auktion werden unverzüglich der Auktionspreis, das in der Auktion ausgeführte Volumen und der Zeitpunkt der Preisermittlung veröffentlicht.

Preisermittlung und Orderausführung

  • Priorisierung der Orders:
    Alle Orders werden nach Preis-Zeit-Priorität im Orderbuch gesammelt.
  • Preisermittlung:
    Die Ermittlung des Auktionspreises erfolgt nach dem modifizierten Meistausführungsprinzip auf Basis der am Ende der Aufrufphase fixierten Orderbuchlage – und zwar innerhalb der durch einen Market Maker-Quote vorgegebenen Spanne oder genau zum Kauf- bzw. Verkaufspreis des Quotes.
  • Orderausführung:
    Die Ausführung der Orders erfolgt kontinuierlich nach Preis-Zeit-Priorität.
    Eingehende Orders werden dabei sofort ausgeführt. Voraussetzung ist, dass die Order gegen eine andere Order im Orderbuch und/oder gegen den Standard Quote des Market Makers mit einem Preis innerhalb des Standard Quotes voll ausgeführt werden kann.
    Kann die Order nicht sofort ausgeführt werden, wird automatisch die Aufrufphase eingeleitet. Der Matching Quote des Market Maker beendet die Aufrufphase und führt zur Ausführung der Orders.
    Entsprechend der Sortierung nach Preis-Zeit-Priorität kommen Orders mit einem höheren Kauf- bzw. einem niedrigeren Verkaufslimit mit Priorität zur Ausführung. Market Orders haben hierbei Vorrang gegenüber Limit Orders. Bei mehreren Orders mit demselben Preislimit wird zunächst die Order ausgeführt, die eine höhere Zeit-Priorität besitzt.
    Die Regeln der Preis-Zeit-Priorität stellen sicher, dass maximal eine zum Auktionspreis limitierte oder unlimitierte Order teilausgeführt wird.
 

Aufgaben des Market Maker

Im Handelsservice "Fortlaufende Auktion mit Market Maker" hat der Market Maker die Aufgabe, die zentrale Liquidität für das Wertpapier zur Verfügung zu stellen. Seine Pflichten sind:

  • Fortlaufende Information des Marktes durch Eingabe von Standard Quotes während der gesamten Handelszeit.
    In den Standard Quotes berücksichtigt der Market Maker das Orderbuch sowie mit der Deutsche Börse AG vereinbarte Mindestquotierungsvolumina und maximale Spreads.
  • Einstellung eines Matching Quotes bei Vorliegen einer potenziell ausführbaren Orderbuchsituation:
    Eine potenziell ausführbare Orderbuchsituation liegt vor, wenn (1) eine Market Order oder eine Order gekreuzten Orderbuches ohne verfügbaren Market Maker-Quote existiert, (2) das Volumen der zum Market Maker-Quote ausführbaren Orders (einschließlich des Volumens ausführbarer Orders auf der Gegenseite) das Quote-Volumen übersteigt oder (3) das Stop Limit einer Stop Order durch den Standard Quote erreicht wurde. Durch den Matching Quote gibt der Market Maker die Spanne vor, innerhalb derer das Handelssystem den Preis nach dem Meistausführungsprinzip berechnet. Damit stellt der Market Maker sicher, dass Orders nur zu marktgerechten Preisen ausgeführt werden.
  • Bereitstellung von zusätzlicher Liquidität zur Überbrückung von fehlendem Angebot bzw. fehlender Nachfrage zur Ausführung einer Order.

Marktstatus

XETR

-

-

Störungen im Handelssystem

Erhebliche Störungen im Handelssystem

Xetra Newsboard

Der Marktstatus-Indikator gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Xetra Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Marktstatus-Fenster keine Entscheidungen zu treffen, Bitte verfolgen Sie auf jeden Fall die aktuellen Hinweise im Xetra Newsboard.

Das sofortige Markt-Status Update erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.